[PT/MHV-Oberliga] HC Elbflorenz vs. USV Halle 31:29 (18:14)

Veröffentlicht am 03.11.2020 von Pressestelle HC Elbflorenz

Erster Heimsieg beim Aufeinandertreffen der Raubkatzen – Tiger gewinnen knapp im letzten Spiel vor der „Herbstpause“ gegen Panther

Die Panther vom USV Halle waren am Samstag zu Gast in der BallsportARENA Dresden zum letzten Spiel vor der durch die neuen Corona-Richtlinien auferlegte Zwangspause für vorerst November. Doch nicht nur deshalb war es ein besonderes Spiel für die Tiger aus Dresden. Zum Einen war Trainer Fabian Metzner besonders heiß darauf, gegen das Team aus seiner alten Wirkungsstädte mit vielen alten Bekannten zu bestehen; zum Anderen wollte das gesamte Team nach den bis dato zwei Heimniederlagen natürlich endlich die ersten Punkte in eigener Halle einsacken. Doch dieses Unterfangen würde kein Leichtes werden – die Panther stellen seit Jahren ein gutes Team mit vielen viertligaerfahrenen Spielen, welches immer einen schweren Gegner darstellt.

Dennoch startete Dresden besser ins Spiel als die Gäste. Der neuformierte Innenblock Weinand/Meinhardt ließ die Abwehr beweglicher wirken. So kam das junge Team vom HC früh zu einigen einfachen Treffern über das Tempospiel. Besonders mit der zweiten Welle und schnellen Mitte konnte man den löchrigen Rückzug des USV mehrfach angreifen. So erarbeiteten sich die Tiger in der 15. Minute eine Führung von 10:6. Doch die Hallenser blieben in Schlagdistanz. Besonders Rückraumschütze Pierre Sogalla stellte die Dresdner Abwehr vor einige Aufgaben. Das Kreisläuferspiel der Gäste konnte die Dresdner Abwehr einige Male gut verteidigen, doch auch über den kompakten Chris Thiele war Halle immer wieder gefährlich. Doch allen voran durch die Rückraumgefahr in Persona Leon Burmeister hatte Dresden in der ersten Hälfte immer wieder eine gute Antwort. Durch einen Lauf von drei Toren in nur 93 Sekunden kurz vor der Pause konnte sich das Perspektivteam dann sogar noch einmal auf vier Tore absetzen. Halbzeitstand 18:14. 

Die zweite Halbzeit plätscherte dann gefährlich vor sich hin. Die bewegliche Dresdner Abwehr konnte immer wieder Ballgewinne erzielen, diese jedoch nicht zu Toren umwandeln. Entweder scheiterte man am Abschluss oder das Perspektivteam gab den Ball im Umschaltverhalten direkt zurück in die Hände der Hallenser. Somit hielt man durch mehrere kleine Schwächephasen den USV im Spiel und in Schlagdistanz. Auch beim 26:21 in der 49. Minute oder beim 29:23 in der 53. Minute schaffte man es nicht, den Sack zuzumachen und Halle den letzten Stoß zu versetzen. Stattdessen führten überhastete, schlechte Abschlüsse gegen die nun mittlerweile offensive Abwehr der Gäste dazu, das die Panther zum Ende des Spiels hin wieder immer näher kamen und das Spiel spannend blieb. Trotzdem schafften es die Dresdner die Führung über die Zeit zu bringen, zwar aus eigener Sicht knapper als nötig, aber dennoch fast als Start-Ziel-Sieg, denn Halle hatte lediglich beim Stand von 0:1 in Führung gelegen. Beim 31:27 in der 58. Minute konnte man sich dann auf der Rängen auch sicher sein, dass die Punkte heute in der BallsportARENA bleiben. Endstand 31:29.

Somit waren die ersten zwei Heimpunkte endlich in Sack und Tüten. Das Perspektivteam hatte gegen eine routinierte Mannschaft aus Halle, nicht immer schön aber letztlich erfolgreich, bestanden und kann nun mit einem guten Gefühl in die „Herbstpause geht“. Denn im November werden aufgrund der neuen Corona-Auflagen definitiv keine Punktspiele stattfinden. Dennoch wird sich das Team natürlich fit halten und sich auf die hoffentlich schnellstmögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorbereiten. 

/hc

 

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein