22. Spieltag: HC Elbflorenz vs. VfL Lübeck-Schwartau (VORBERICHT)

Veröffentlicht am 14.02.2018 von Pressestelle HC Elbflorenz

HCE trifft auf Tabellendritten – VfL Lübeck-Schwartau zu Gast 

Wenn man die aktuellen Situationen des VfL Lübeck-Schwartau und die des HC Elbflorenz vergleicht, ist klar, den Dresdnern steht eine Mammutaufgabe bevor. Mit dem Team aus Schleswig-Holstein stellt sich der aktuell Tabellendritte in Dresden vor. Der VfL sammelte bis jetzt 30:12 Punkte in 21 Spielen und ist nebenbei das einzige Team, was den Tabellenführer BHC schlagen konnte und dies in dessen Halle. Die Mannschaft von Trainer Torge Grewe ist eingespielt, nervenstark und sehr ausgeglichen besetzt. Bis 2020 will der Verein in die 1. Bundesliga. Der Dresdner Mannschaftskapitän Mario Huhnstock bringt die Stärken des VfL auf den Punkt: „Schwartau gehört zu den Top-Teams der Liga. Der VfL ist eine sehr zweitligaerfahrene Mannschaft mit guter Deckung und guten Torhütern.“ (Näheres zum Gegner wie immer im Hallenheft „Beutezug“)

Man braucht gar nicht um den heißen Brei herumreden, der HCE befindet nach zuletzt 7 Niederlagen aus 8 Spielen in einer schweren Phase. Durchaus keine untypische Sache für einen Aufsteiger. Mario Huhnstock schätzt die Lage so ein: „Wir hatten uns natürlich viel vorgenommen nach der Winterpause und waren sehr enttäuscht nach dem Spiel beim WHV. Die nächsten Spiele sind wir klarer Außenseiter. Diese Rolle hat uns in der Hinrunde eher gelegen. Wir wollen dabei auf uns schauen und Dinge, die wir in der Pause erarbeitet haben umsetzen. Wenn uns das besser gelingt als letztes Wochenende bin ich sicher das wir die nötigen Punkte holen werden.“ Gegen den aktuellen Tabellendritten die Trendwende einzuleiten ist natürlich denkbar schwer, aber eben nicht unmöglich. In dieser Liga ist Spieltag für Spieltag nahezu alles möglich, das hat diese Saison wieder gezeigt. Mannschaftskapitän Mario Huhnstock hat auch ein Rezept, wie es mit der Überraschung klappen kann: „Wir wollen mit der richtigen Körpersprache, vollem Einsatz, aber auch der nötigen Unbekümmertheit versuchen, für eine Überraschung zu sorgen, wissen aber auch, dass wir ein sehr guten Tag dafür erwischen müssen.“ Im Übrigen gelang dies den Sachsen im Hinspiel, denn entführte man einen Punkt beim 24:24. Vielleicht ein gutes Omen!

Beim Personal muss der HCE dabei leider auf Daniel Zele verzichten, welcher sich eine erneute Verletzung zugezogen hat. Auch Patrik Hruscak wird nicht mehr von der Partie sein (der HCE berichtete bereits). Dafür können die Fans mit Neuzugang Gabor Pulay einen neuen Spieler im rechten Rückraum erleben. Nicht nur Gabor braucht dabei die Unterstützung der Fans, sondern das gesamte Team. Wir können die derzeitige Situation nur zusammen bewältigen.

Gebt uns eure Unterstützung von den Rängen und alles ist möglich!

Wolfram Wegehaupt

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge