19. Spieltag: HC Elbflorenz vs. VfL Eintracht Hagen (Vorbericht)

Veröffentlicht am 25.12.2021 von Pressestelle HC Elbflorenz

Tabellenzweiter zu Gast – Der HC empfängt den VfL Eintracht Hagen

Im letzten Spiel des HC 2021 kommt es noch einmal zu einem interessanten Vergleich. 

Es ist eines, wenn nicht sogar das Überraschungsteam der bisherigen Zweitligaspielzeit. Die Rede ist vom letzten HC-Gegner 2021, dem VfL Eintracht Hagen. Der Aufsteiger steht derzeit mit 25:11 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz und konnte reihenweise starke Ergebnisse erzielen. Bisher verlor Hagen erst 4 seiner 18 Spiele. Zwar war der Aufsteiger vor der Saison allerorts als guter Neuzugang für die 2. Liga eingeschätzt worden, dass es aber so gut läuft, hatte in Hagen und in der 2. Liga sicher keiner erwartet. Die Hagener selbst hatten vor der Spielzeit das Ziel Klassenerhalt ausgegeben, was für einen Aufsteiger legitim und vernünftig ist. Natürlich ist in dieser Liga vieles möglich, das Ergebnis des VfL in seiner letzten Heimpartie am Mittwoch überraschte aber dann doch. Gegen die bisher sehr wechselhaft auftretende SG BBM Bietigheim verlor Hagen deutlich mit 26:33, teilweise lag man sogar mit 10 Treffern zurück. So klar hat bisher noch kein Team in dieser Saison die Mannschaft vom Rande des Ruhrgebietes bezwungen und beherrscht. Die Nordrhein-Westfallen wollen so sicher in Dresden eine Reaktion zeigen.

Der bisherige Erfolg des VfL ist vor allem Ergebnis seines Angriffsspiels. Etwas mehr als 30 Tore erzielt die Eintracht pro Partie. Insofern ist das Spiel ein interessanter Vergleich, denn die Dresdner stellen derzeit eine der besseren Defensiven der Liga. Ansonsten ähneln sich Elemente des Dresdner und Hagener Spiels. So versucht der VfL nach Ballgewinn oder Gegentor relativ schnell Druck auf die Defensive des Gegners auszuüben. Während beim HC dafür vor allem Sebastian Greß zuständig ist, ist es beim VfL oft der Rückraumlinke Gharehlou Pouya Norouzinezhad. Der Iraner ist einer der auffälligsten Spieler in der 2. Liga und bildete zusammen mit dem Rückraumrechten Philipp Vorlicek das derzeit beste Rückraumduo der Liga. Beide Spieler befinden sich derzeit unter den Top 10 Torschützen der Liga und sind bisher für knapp 40 Prozent der Hagner Treffer verantwortlich. Dazu kommt eine gute Flügelzange mit Damian Toromanovic (rechts) und Daniel Mestrum (links). Die Fäden im Spiel des VfL zieht Spielmacher Valentin Schmidt. Auch Kreisspieler Tillmann Pröhl spielt eine wichtige Rolle. Im Tor ist Tobias Mahnke die absolute Nr. 1 bei der Eintracht. Er hat schon mehrfach Spiele gezeigt, in der er die Defizite in der VfL Abwehr mit starken Leistungen ausgeglichen hat. Insgesamt treffen die Sachsen also auf ein aktuelles Zweitliagspitzenteam.

Nach der Niederlage in Dessau sind die Dresdner nun in eigener Halle noch einmal gefordert. Dabei müssen die Dresdner letztmalig in diesem Jahr alles raushauen. Zwar hat man einen Tag weniger Pause als der Gegner, zuletzt hatte man aber die Kräfte gut verteilt. Das Ziel ist natürlich der nächste Heimsieg, um so mit einem positiven Erlebnis und positiven Punktekonto in die Winterpause zu gehen. Dafür müssen die Sachsen aber etwas konsequenter agieren als im letzten Spiel gegen Dessau. Nach der hohen Belastung im Dezember für beide Teams, wird auch viel darauf ankommen, wer vor allem mental noch einmal die letzten Reserven mobilisieren kann.

Kapitän Mario Huhnstock zum anstehenden Spiel: „Es wird sicher ein interessantes Spiel gegen die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. Wir haben gestern das Derby gegen Dessau verloren und dabei 30 Gegentore bekommen. Ich denke und hoffe, dass wir alle zeigen möchten, dass das nicht unseren Anspruch im Rückzug und in der Abwehr widerspiegelt. Es wird darum gehen, welche Mannschaft unter diesen Umständen mehr Wille, mehr Bereitschaft und Einsatz an den Tag legt. Wenn beide Mannschaften in diesen Grundtugenden auf ein hohes Niveau kommen, wird es sicher ein sehr interessantes und tolles Handballspiel.“

Bis es soweit ist, wünscht der HC Elbflorenz allen Lesern ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und freut sich über jeden Zuschauer, der die Mannschaft beim letzten Spiel des Jahres noch einmal im Livestream auf Sportdeutschland.tv unterstützt. 

Wolfram Wegehaupt

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein