Vorsichtige Entwarnung aus dem Lazarett des HC Elbflorenz

Veröffentlicht am 24.09.2019 von Pressestelle HC Elbflorenz

Die Verletzungen bei Kasal, Jungemann und Thümmler sind nicht so schwer wie befürchtet. Erste Untersuchungen bei den Spielern zeigten keine schwerwiegenden Verletzungen auf. Philip Jungemann (linker Fuß), Michal Kasal (rechtes Knie) konnten die Partie am Sonntag gegen den TuSEM Essen nicht beenden. Jonas Thümmler (linkes Knie) spielte noch bis zum Schlusspfiff des 33:33-Remis gegen die nach wie vor ungeschlagenen Ruhrpottler.

Sorgenfalten im Gesicht des Cheftrainers der Dresdner Rico Göde sieht man dennoch: „Alle drei nehmen diese Woche nicht am Mannschaftstraining teil. Ich bin jedoch froh, dass es keine schwereren Verletzungen sind. Weitere Untersuchungen stehen noch aus.“

Ob Kasal, Thümmler, Jungemann und auch der bereits seit 2 Wochen ausfallende Pechstein beim schweren Auswärtsspiel am Samstag in der s.Oliver Arena Würzburg gegen den aktuellen Tabellendritten DJK Rimpar Wölfe dabei sein werden ist fraglich.

 

Pressestelle HC Elbflorenz

presse@elbflorenz2006.de

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge