9. Spieltag: HC Elbflorenz vs. VfL Eintracht Hagen

Veröffentlicht am 14.10.2017 von Pressestelle HC Elbflorenz

Mitaufsteiger zu Gast

Den VfL Eintracht Hagen kennt man in Dresden. In der Saison 2014/15 stiegen die Hagener in die 2. Liga auf. Die Dresdner Fans erinnern sich sicher, denn die Eintracht setzte sich in der Relegation zur 2. Bundesliga gegen den HC in Dresden durch. Nachdem die Mannen vom südöstlichen Rand des Ruhrgebietes danach aber sofort wieder abstiegen, konnten sie in der letzten Saison erneut den Aufstieg in Liga 2 bewerkstelligen. Dies gelang erneut über die Relegation. So treffen der HC und die Eintracht nun wieder aufeinander. 

Der VfL steht derzeit mit 2:14 Punkten am Ende der Tabelle. Befindet sich dort aber immerhin in der Gesellschaft von einer Mannschaft wie die des ThSV Eisenach (2:14 Punkte). Bisher ist jedoch in der 2. Liga bis Platz 11 (HC Elbflorenz 6:10 Punkte) noch alles eng beieinander. Den ersten Sieg holte das Team von Coach Niels Pfannenschmidt am letzten Spieltag. Die Mannschaft konnte in ihrem Heimspiel die Rhein Vikings 29:26 besiegen. Insgesamt verfügt der Mitaufsteiger über eine erfahrene Mannschaft, in welcher viele Akteure agieren, die schon Erfahrungen in höheren Ligen gesammelt haben. Der HC erwartet also eine Mannschaft, die zuletzt Selbstvertrauen tanken konnte und so sicher mit dem Ziel nach Dresden reist, eine Serie zu starten. Die Dresdner werden sich so von er Platzierung der Hagener auf keinen Fall blenden lassen. (Die genaue Gegnerbeschreibung wie immer Hallenheft „Beutezug“!)

Bei den Sachsen verlief die Trainingswoche ohne weitere Hiobsbotschaften von der Verletztenfront. Alleine das war schon mal ein Erfolg. Nach dem überragenden Sieg gegen Coburg steht für die Dresdner nun das zweite Heimspiel in Folge an. Natürlich will der HC den nächsten Heimsieg gegen den Mitaufsteiger aus Hagen einfahren. Dabei bedarf es einer ähnlichen starken Leistung wie zuletzt. Wie immer hat sich das Team von Trainer Christian Pöhler gewissenhaft auf den Gegner vorbereitet. Mit einem Sieg könnte man den Abstand zum Mitaufsteiger aus Hagen in der Tabelle vergrößern. Bei der personellen Besetzung bleiben bei den Dresdnern einige Fragen offen. Man wird sehen, in wie weit zuletzt verletzte Spieler wieder eingreifen können. Ein erhöhtes Risiko wird man bei den Landeshauptstädtern aber im Blick auf die lange Saison nicht eingehen. Zumal die Sachsen zuletzt gezeigt haben, was der bereite Kader zu leisten im Stande ist.

Wie zuletzt hoffen die Dresdner auf den Faktor Zuschauer. Gegen Coburg sprang der Funke schon in der 1. Halbzeit von der Platte schnell auf das Publikum über und trug die Mannschaft dann zum Heimsieg. 

Last uns zusammen den nächsten Heimsieg einfahren! Das Team braucht die Energie von den Rängen!

ww

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge