Vorbericht: 1. Runde DHB-Pokal SG Flensburg/Handewitt vs. HC ELBFLORENZ

Veröffentlicht am 27.07.2017 von Hc Elbflorenz

HC im DHB-Pokal gegen Bundesligaschwergewicht

Es geht los, wenn auch noch nicht so ganz richtig. Was bedeutet der HC startet in die Saison aber eben nicht in die der 3. Liga Ost. Der DHB-Pokal steht ins Haus. Wie schon bekannt reist der HC dazu nach Rostock um gegen den Bundesligisten SG Flensburg/Handewitt anzutreten. Der Sieger der Partie, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Flensburg heißen wird, tritt dann am nächsten Tag gegen den Sieger aus der Partie HC Empor Rostock (2. Bundesliga) gegen VfL Eintracht Hagen (3. Liga) an. Nur der Gewinner des „Finales“ ist in der nächsten Runde des DHB-Pokals. So ist zwar der Gegner für die Dresdner extrem attraktiv, aber der Modus und vor allem Austragungsort eher nicht. Das man natürlich lieber den Dresdner Handballfans die SG präsentiert hätte, können wohl viele nachvollziehen. Die Dresdner wollen das Spiel nutzen, um sich für den Ligastart eine Woche später in den Rhythmus zu bringen. Zudem will man es dem übermächtigen Gegner natürlich so schwer wie möglich machen. Den Gegner  vorzustellen ist fast müßig, denn die Flensburger sind einer der Top 10 Vereine in Europa und das seit vielen Jahren. Die Stimmung in der heimischen Campus Halle (Flens Arena) ist legendär. Die ewige Konkurrenzsituation zum THW Kiel ebenso. Trainer Ljubomir Vranjes ist in seiner ihm eigenen Art wohl eine Besonderheit in der Liga. Ein Mann der perfekt in den Traditionsverein passt. Spielernamen wie Mattias Andersen, Anders Eggert, Holger Glandorf oder Thomas Mogensen des Weiteren sprechen für sich. HC Spieler Tjark Desler, welcher auch mal bei den Youngsters der SG gewirkt hat, beschreibt den Verein und das Aufeinandertreffen so:

 „Die SG Flensburg/Handewitt ist einer der besten Vereine der Welt. Sie waren letztes Jahr im DHB-Pokal-Finale, sind aktueller Vize-Meister und sind in der Championsleague nur knapp und unglücklich im Viertelfinale ausgeschieden!

Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf der 1. Mannschaft des Vereins. Jedoch sollte man nicht die gute Jugendarbeit mit dem Handball-Internat vergessen. Das Juniorteam SG spielt immerhin in der 3. Liga Nord! Ansonsten ist es ein harmonischer Verein, in dem eine gute Kommunikation zwischen den Trainern herrscht. Ich freue mich auf ein paar bekannte Gesichter. Eines ist klar, wenn alles normal läuft, haben wir keine Chance gegen das Team der SG, welches gespickt ist mit Nationalspielern mit Weltklasseformat! Wir als Team und Verein nehmen das Spiel aber trotzdem sehr ernst und wollen uns so gut es geht verkaufen und die SG eventuell ein wenig ärgern. Für uns ist es dann eine Woche vor Saisonstart wichtig, dass wir uns als Team weiter finden und unsere Abläufe auch im Pokal auf den Punkt bringen ! Wir hoffen auf eine gefüllte Halle und ein für beide Seiten zu diesem Zeitpunkt verletzungsfreies Wochenende! Für mich persönlich als Nordlicht freue ich mich besonders auf die Partie!“

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein