Personalentscheidungen beim HC Elbflorenz

Veröffentlicht am 10.03.2020 von Pressestelle HC Elbflorenz

Buschmann und Quade bleiben, Pechstein geht

Buschmann verlängert bis 2022

„Arseniy ist ein Spielertyp, den du unbedingt im Kader brauchst. Er ist ein eher unauffälliger ruhiger Typ, aber ein harter Arbeiter. Er ist eine absolute Bank in der Abwehr und in dieser auch in verschiedenen Positionen variabel einsetzbar. Des Weiteren entwickelt er sich auch im Angriffsspiel gut. Es freut mich, dass Arseniy Buschmann zwei weitere Jahre beim HC Elbflorenz Dresden bleibt.“, erklärt Manager Karsten Wöhler.

Zur Saison 2016/17 wechselte der 27-jährige gebürtige Russe die Elbe aufwärts vom sachsen-anhaltischen SV Anhalt Bernburg und ist mit dem HC Elbflorenz 2017 in die 2. Handball-Bundesliga aufgestiegen.

Cheftrainer Rico Göde: „Arseniy ist einer der besten Abwehrspieler unseres Teams. Einen, den man auf jeden Fall in seinem Team haben möchte. Er ist sehr flexibel einsetzbar, ihn kann man auf jede Position in der Defensive stellen. Auch im Angriff sehe ich eine gute Entwicklung, er gewinnt mehr und mehr Sicherheit am Ball und in seiner Art, das Spiel zu leiten. Arseniy sehe ich noch nicht am Ende seines Leistungsvermögens und das stimmt mich zuversichtlich für die gemeinsame Entwicklung.“

Der 1,86m große Rechtshänder bestritt bislang 90 Zweitligaspiele für den HC Elbflorenz und erzielte 91 Tore. „Aktuell ist es die vierte Saison, die ich für Dresden spiele. Ich habe bisher tolle Erinnerungen mit dem Verein sammeln können und freue mich darauf da noch ein paar gemeinsame hinzufügen zu können.“ blickt auch Arseniy Buschmann zuversichtlich auf die gemeinsame Zukunft.

Quade verlängert bis 2021

Auch mit Henning Quade geht die gemeinsame Erfolgsgeschichte weiter. „Henning ist seit 2015 in Dresden und ein fester Bestandteil des Teams. Parallel zu seinem Dasein als Profisportler hat er bei unserem Hauptsponsor Saegeling Medizintechnik, wo er seit einigen Jahren bereits zusätzlich arbeitet, Fuß gefasst. Diese Gewichtung wird sich sicher in den kommenden Jahren immer weiter dorthin verlagern, aber Henning wird uns sportlich auf jeden Fall helfen und deswegen freue ich mich ihn, noch ein weiteres Jahr auf dem Spielfeld in der 2. Handball-Bundesliga sehen.“, so Manager Wöhler.

Der heute 31-jährige Kreisspieler  wechselte vor 5 Jahren vom VfL Bad Schwartau an die Elbe.

Cheftrainer Rico Göde: „Wir haben es bereits in dieser Saison mehrfach erlebt, wie wichtig es in unserer körperlich intensiven Sportart ist, mit 3 Mann am Kreis in die Saison zu gehen. Henning ist ein Kreisläufertyp, der sich viel in freie Räume bewegt, also keiner der viel in den Sperren steht und wird dann immer gut bedient von den Rückraumspielern. In der Abwehr bringt er die nötige Aggressivität und Emotion mit, über seinen großen Erfahrungsschatz brauchen wir gar nicht erst reden. Auch im Training tut er der Stimmung in der Mannschaft gut . Er übernimmt bereits mehr Verantwortung, sollte dies auch weiterhin tun und vor allen Dingen mit  gutem Beispiel voran gehen – das ist wichtig für mich.“

Henning Quade ergänzt: „Für mich ist der HC Elbflorenz eine Herzensangelegenheit. Umso mehr freue ich mich, dass ich noch ein weiteres Jahr ein Teil von dem tollen Team sein darf und viele weitere stimmungsvolle Spiele in einer gut gefüllten BallsportARENA Dresden erleben werde. Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl in Dresden und haben hier unser Zuhause gefunden.“

Marc Pechstein geht im Sommer

Eine weitere Personalentscheidung ist in den letzten Tagen beim HC Elbflorenz gefallen: Marc Pechstein wird in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die Sachsen auflaufen.

„Wir haben uns intensiv mit der Planung für die neue Saison beschäftigt und uns entschieden, den Vertrag mit Marc nicht zu verlängern. Es bestehen längerfristig laufende Verträge mit Sebastian Greß, Nils Holger Kretschmer und Michal Kasal im linken Rückraum und wir sind überzeugt, in dieser Konstellation für die Zukunft gut besetzt zu sein. Wir haben mit Marc und seinem Berater gesprochen und damit für Klarheit auf beiden Seiten gesorgt. Wir sind fest davon überzeugt, dass er als professioneller Sportler  bis zum Saisonende alles für den HC Elbflorenz geben wird.“ erklärt Manager Karsten Wöhler.

Pressestelle HC Elbflorenz

presse@elbflorenz2006.de

 

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge