[mJC]  NSG Union Dresden – HSV Weinböhla 11:13 (26:35)

Veröffentlicht am 20.09.2017 von Michael Schöne

Die C-Jugend veliert gegen den HSV Weinböhla

Im 2. Heimspiel folgt die 2. Niederlage für die C-Jugend der NSG Union Dresden. Gegen einen gleichälteren Gegner aus Weinböhla scheiterte man scheinbar an sich selber.

Es war kein schön anzusehendes Handballspiel. Einfachster Handball traf an diesem Tag auf eine Vielzahl an technische Fehler. Die Landeshauptstädter begannen zwar verheißungsvoll, gingen mit 2:0 in Führung, ließen sich aber schnell das Heft wieder aus der Hand nehmen. Die Führung wechselte häufig hin und her, ehe Weinböhla, die deutlich entschlossener und effektiver an diesem Tag vorgingen, die 11:13-Führung übernahm.

In der 2. Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Technische Fehler, umgemünzt in insgesamt 7 Gegentore aus dem Konter heraus und vergebene Großchancen brachten Zuschauer zum verzweifeln. 12 Mal standen die Elbstädter frei vom Tor und wählten die Brechstange, statt gezielt dem Weinböhlaer Torhüter die Bälle ins Tor zu werfen. In der Abwehr zeigte man sich eher wenig engagiert. Man ließ die Konsequenz vermissen, den Gegner wirklich am Torwurf hindern zu wollen. Simpler Handball, einen Freiwurf stellen und im Sprungwurf verwerten, darf in dieser Häufigkeit und seiner Schlichtheit nicht funktionieren. Johannes, der im Tor eine gute Partie ablieferte, konnte die drohende Niederlage nicht abwenden. Eine verbesserte Angriffsleistung gegen Ende der 2. Halbzeit brachte zwar mehr Tore auf die eigene Habenseite, konnte die Wende im Spiel aber nicht bringen. Zu gravierend waren an diesem Tag die Fehler in der Abwehr. So stand am Ende eine 26:31-Niederlage und sichtlich betretene Gesichter bei den Handballern der NSG.

Die durchschnittliche Leistung genügte bei einer schwachen Chancenverwertung und fehlender Körpersprache nicht, um gegen den HSV Weinböhla zu bestehen. Aber jeder Spieler der NSG Union Dresden sollte sich dessen bewusst sein, dass er an diesem Tag in keiner Form das eigene Leistungsvermögen angedeutet hat. Die Tatsache, dass die wenigsten der Vorgaben des Trainers umgesetzt wurden, dürften die Hoffnungen auf Wiedergutmachung für das Rückspiel stärken.

Die längere Pause sollten die Spieler nutzen, um die Köpfe frei zu bekommen und sich auf die neuen Aufgaben vorzuebreiten. Ein Dank gilt dem D-Jugendlichen Torben, der als Torhüter Backup bereit stand sowie den B-Jugendlichen Vincent und Malte, die als Co-Trainer tatkräftig unterstützten.

Für die NSG Union Dresden spielten: Torben (n.e.), Ryan (2/2), Tim (0/1), Erik S., Peter (1/1), Leon (2/3), Timo (9/5), Louis, Emmanuel (1/4), Johannes (50 Min.), Albrecht (4/6), Marvyn, Arne (4/1), Julian (3).

FH

Weitere Beiträge der Kategorie News