[mJC] HSV Weinböhla vs. NSG Union Dresden (15:6) 25:21

Veröffentlicht am 29.01.2018 von Redaktion

NSG bringt Drittplatzierten gegen Ende ins Schwitzen

Nach der entäuschenden 31:26-Niederlage im Hinspiel gegen Weinböhla war die Marschroute für das Auswärtsspiel zur frühen Stunde klar. Wieder keine 31 Gegentreffer bekommen und dafür die eigene Wurfquote verbessern.

In den ersten 25 Minuten wurde scheinbar aber jedes Vorhaben und jede taktische Vorgabe über den Haufen geworfen. Weinböhla warf ohne Vorbereitung und große Mühe aus dem Rückraum Tore. Bei fehlendem Körperkontakt ist dieses simple spielerische Mittel dauerhaft erfolgreich. Im Tor erhielt Niels zu wenig Unterstützung von seinen Vorderleuten. Die Dresdner taten sich auch im Angriff langer schwer mit zu defensiv stehenden Weinböhlaern. Mit Verlauf der Spielzeit schlichen sich ungewohnt viele technische Fehler ein, die der NSG Union Dresden das Leben schwer machte. Ein 15:6-Halbzeitstand sorgte für viele hängende Köpfe auf der Dresdner Seite.

Zu Beginn der 2. Halbzeit lieferte die NSG ein ähnlich unbefriedigendes Bild. Einzig die Laufbereitschaft aller im Rückzugserhalten verhinderte schlimmeres. Ab der 40. Minute schien sich die Mühen des Tempospiels, der Trainingsaufwand und die Verteilung von Spielzeit auf dem Großteil der Spieler zu lohnen. Beim Stand von 22:8 war das Spiel vorbei, aber eben nicht für die NSG. Ein 9:0-Lauf (!) brachte Dresden zurück in die Partie. Eine Auszeit und selbst die Bestaufstellung des Gastgebers konnte diesen Lauf nicht stoppen. Emanuel sorgte für den vermissten Körperkontakt in Abwehr. Die Würfe des Gegners klatschten nun nur noch an Pfosten oder Latte. Johannes profitierte mit guten Aktionen von der Vorarbeit von Niels sowie der Abwehr und ließ nur noch 2 Gegentreffer zu. Ryan, Julian und Tim sprinteten beharrlich auf den Außenbahnen. Spielerisch wußte man im Angriff mit Konsequenz und Pässen an den Kreis zu gefallen. Beim Stand von 25:21 kam das Schlusssignal. Die NSG Union Dresden verliert ihr Auswärtsspiel in Weinböhla. Mindestens 17 Mann hätten an diesem Tag gern 5 Minuten länger gespielt.

Gegen Weinböhla kann man unter widrigen Bedingungen auswärts in der Nassau-Halle verlieren. Auch die Höhe des Ergebnis ist als neutraler Betrachter vertretbar. Aber eine komplett her geschenkte 1. Halbzeit erlaubte es nicht, den Drittplatzierten Weinböhla nicht nur ins Schwitzen, sondern auch zum Straucheln zu bringen. Die Gründe für das mangelhafte Angriffsverhalten an diesem Tag mit vielen Passfehlern können vielseitig sein. Die kritisierten Inhalte wurden in der Trainingswoche zuvor thematisiert. Vielleicht war es die frühe Anwurfzeit oder die kurze Spielvorbereitung in Weinböhla. Fest steht: Wir müssen wieder an uns arbeiten. Ein Fortschritt gegenüber dem Hinspiel wurde gemacht. Wir bekamen keine 31 Gegentore, gewinnen wieder einmal die 2. Halbzeit und die interne Zielvorgabe, die während des Spiels ausgerufen wurde, konnte voll erfüllt werden. Dickes Lob für diese Moral!

Ein großer Dank gilt allen mitgereisten Eltern und Großeltern für die geduldige Unterstützung über 50 Minuten lang. Der Applaus und der Jubel von der Tribüne küsste die Mannschaft wach. Danke!

Für die NSG Union Dresden spielten (Tore/Torvorbereitung): Niels (40 Min.), Johannes (10 Min.), Peter (1/0), Leon, Timo (6/5), Emanuel (0/3), Matteo (7/3), Tim, Albrecht (0/1), Marvyn (0/2), Arne (5/0), Julian (2/0), Ryan, Florian (n.e.).

Text: Felix Henker

Fotos: Sandra Pessner

Weitere Beiträge der Kategorie News