[MDOL] SG LVB Leipzig vs. HC Elbflorenz II 18:18 (11:7)

Veröffentlicht am 30.01.2018 von Redaktion

Punktgewinn nach Comeback – Dresden holt starken Punkt beim Tabellenführer

Am Samstag traf man in der Sporthalle am Rabet auf den Spitzenreiter aus Leipzig. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Apolda in der Vorwoche wollte man das Spiel unter dem Motto „Wiedergutmachung“ antreten. Nach der Niederlage im Hinspiel und mit Blick auf die Tabelle stand Leipzig natürlich die klare Favoritenrolle zu. Dennoch hatten sich die Dresdener intensiv Vorbereitet und wollten den Leipzigern das Leben möglichst schwer machen.

Beide Teams schienen von Anfang an besonders in der Abwehr sehr gut eingestellt zu sein. Die kompakten 6:0-Reihen funktionierten auf beiden Seiten gut mit dem Torhüter zusammen. Somit mussten beide Teams sehr viel für ihre Tore im Positionsangriff investieren, um Lösungen zu finden. So blieb es bis zum 6:6 in der 20. Minute ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Danach verursachten jedoch eine Reihe von einfachen Fehlern im Angriffsspiel des HCE, dass Leipzig über ein paar leichte Kontertore einen 3:0-Lauf hinlegen konnte und sich bis zur Halbzeit auf vier Tore absetzen konnte. Dies war eine Führung, die bei solch einem torarmen Spiel durchaus eine kleine Vorentscheidung hätte sein können. Halbzeitstand 11:7.

Doch Dresden bewies Moral, denn immer noch stand die Wiedergutmachung der letzten Woche auf dem Plan. Mit einer weiterhin starken Abwehr-und vor allem Torwartleistung hielt Elbflorenz weiter gegen. Die in der ersten Hälfte noch raren Tore aus dem Tempospiel und den Überzahlsituationen sorgten dafür, dass sich der Vorsprung der SG im Verlauf der Halbzeit immer weiter verkleinerte. Auch nach dem Leipzig in der 54. Minute noch mal auf ein 18:15 wegzog, gab Dresden nicht nach und konnte in einem fulminanten Endspurt noch einmal auf 18:18 ausgleichen. Nach dem man den letzten Angriff von Leipzig abwehrte, hatte man sogar wenige Sekunden vor dem Ende mit einer Auszeit und Ball in der eigenen Hand die Chance auf den Sieg. Doch die Zeit reichte nicht mehr, Leipzig blockte den letzten, direkten Freiwurf und beide Teams trennten sich mit einem gerechten 18:18 Unentschieden.

Damit hatte man wieder einmal gezeigt, dass man mit der richtigen Einstellung mit den Topteams der Liga mithalten kann. Diese gilt es auch wieder am nächsten Sonntag in der BallsportARENA gegen ein spielerisch starkes Team aus Burgenland an den Tag zu legen. Ziel ist es, den knappen Sieg aus dem Hinspiel zu bestätigen, um sich weiter im oberen Tabellendritel festzusetzen. Dafür freuen wir uns über jede Unterstützung!

Eure #zwoote!

Go HC

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge