HBL setzt Ligabetrieb in 1. und 2. Liga bis Ende April aus

Veröffentlicht am 12.03.2020 von Pressestelle HC Elbflorenz

Die Handball-Bundesliga hat auf die behördlichen Entscheidungen zur bundesweiten Entwicklung rund um den Corona-Virus reagiert und den Spielbetrieb bis zum 22. April ausgesetzt. In der 2. Handball-Bundesliga sind davon die Spieltage 25 bis 29 betroffen. 

„Für die HBL GmbH und alle 36 Klubs stellt diese Entscheidung einen sportlich und wirtschaftlich einzigartigen, massiven und bedrohlichen Einschnitt dar. Dennoch hat sich der gesamte Handball-Profisport zu diesem sehr schwierigen Schritt entschlossen, da die oberste Priorität natürlich die Gesundheit und der Schutz der Bevölkerung sein muss. Die HBL GmbH und ihre Klubs leisten damit ihren Beitrag, die Corona-Epidemie bestmöglich einzudämmen“, heißt es in der Mitteilung.

„In der 2. Handball-Bundesliga wird der Spielbetrieb für insgesamt fünf Spieltage ausgesetzt. Die Fortsetzung der laufenden Zweitliga-Meisterschaft soll möglichst ab dem 22. April stattfinden. Die ausgefallenen Spieltage 25 bis 29 der laufenden Saison werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Auch hier ist die Beendigung der Saison bis dato geplant. „, erklärt die spielleitende Stelle weiter.

Bereits erworbene Tickets für die betroffenen Heimspiele des HC Elbflorenz Dresden (15.03.2020 EHV Aue, 29.03.2020 HSG Krefeld, 09.04.2020 TSV Bayer Dormagen) behalten ihre Gültigkeit.

Die gesamte Meldung der HBL gibt es hier:

Corona-Virus: Spielbetrieb der Profiligen im Handball bis mindestens Ende April ausgesetzt

 

Weitere Beiträge der Kategorie Hauptbeiträge